Heute wollen wir Ihnen eine Rückmeldung von unserer Schachtelaktion geben, und Ihnen erzählen was wir so erlebt haben. Eigentlich hat diese Aktion vor dem Mülleimer meiner Firma angefangen, da lagen nämlich diese kleinen Schachteln drin, und haben mich förmlich angefleht, dass ich sie raushole. Mit etwas Phantasie wollte ich diese kleinen Schächtelchen verschönern, um sie dann in der Gemeinde zu verkaufen. Ziel war zuerst 150.-€, dann wurde auf 200.-€ nachgelegt. Die Aktion wurde dann von Herrn Link mit dem einzigartigen Spruch an einem Sonntag im Gottesdienst angekündigt: „Tauschen Sie doch ihre alte Schachtel gegen eine neue“, was zur Folge hatte, dass viele schöne Pralinen-oder Käseschachteln zur

Neugestaltung den Weg zu mir gefunden haben. Dann begann das Sammeln von Bastel- und Naturmaterialien. Viele nette Menschen haben schöne Dinge aus Keller, Speicher und alten Nähkästchen gezaubert. Das hat mein kleines Bügelzimmer völlig überschwemmt, und es sah manchmal aus wie bei Hempels unterm Sofa. Schnell war klar, dass da Struktur rein muss, es wurde ein riesen Werkzeugkoffer gekauft um alles zu verstauen. Dann wurde sortiert, geordnet und zurechtgelegt. Schnell wurde mir bewusst, dass ich ein Helferlein brauche, denn plötzlich kam die Aktion mächtig in´s Rollen. Da kam Renate Auer auf mich zu, und bot sich an, mir zu helfen. Kennen Sie das Gefühl wenn sie einen Menschen treffen der ihnen in allem so ähnlich ist als wäre es ihr Zwilling? Gesehen, gefunden, gemocht und fortan haben wir uns einmal in der Woche Seite an Seite Blasen vom Heißkleber an den Fingern geholt, uns getröstet, jedes Mal eine riesen Sauerei in der Küche veranstaltet, unsere Männer gnadenlos eingespannt, und vor allem uns näher kennengelernt. Plötzlich  ist ein neues Mitglied in der Schachteltruppe aufgetaucht. Herr Weber, ein Maler in unserer Gemeinde, wollte uns mit seinen Miniaturbildern auf einer kleinen Staffelei unterstützen, und so wurden nicht nur Schachteln verkauft, sondern auch Bilder. Eines Sonntags kam Weckmehl von Frau Haug dazu, wenig später vorbereitete Notenblätter aus denen man in Origamitechnik selber Schachteln falten konnte. Wunderschönverzierte Zündholzschachteln von Minne Bley fanden ebenfalls den Weg auf dem Verkaufstisch. Was für eine Vielfalt von Ideen.

Es ist schon bewundernswert wie viele Menschen sich Gedanken machen, der Christuskirche bei der Renovierung zu helfen. Eine besondere Idee kam von der Metzgerei Günther in der Schlesierstr.

Ich durfte beim Probiersamstag am 02.12.2017 einen Stand mit unseren selbstgebastelten Sachen aufbauen. Zuerst  waren wir beide ein wenig skeptisch. Passen wir überhaupt  zwischen den Eier- und Käselieferanten, den Sprudelhersteller und die selbstgemachten Gerichte von Herrn Günther?  Ach was, wer nicht wagt der nicht gewinnt, schließlich brauchen wir Geld für unsere Kirchenrenovierung  und so wurde das auch ein richtig lustiger Vormittag, obwohl hin und wieder ein kalter Wind durch das Zelt fegte. Der Vormittag ging rasch vorbei, viele interessante Gespräche wurden geführt und das hat sich auch richtig gelohnt. Dieser Tag war ein voller Erfolg! Zum Schluss möchte ich Ihnen noch folgendes über dieses Projekt berichten:

Die mit Abstand am weitesten gereiste Schachtel ist zweifellos die, die ein kleines Mädchen erworben hatte! Das sollte die Zahnbox für verlorengegangene Zähne werden. Die beiden, also das Mädchen und die Schachtel, sind  nach Australien geflogen.

Dicht gefolgt von einem Adventskranz, der jetzt in Bangkok auf einer antiken Kommode steht.

Wenn man bedenkt dass daraus 450 € entstanden sind, dann sage ich wow!!!!!

Was man aus Abfall nicht alles machen kann.  Es ist unglaublich

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen bedanken, die uns unterstützt haben, sei es nun durch den Kauf eines der angebotenen Produkte, oder durch das aktive Sammeln von Materialien, oder durch eigene Kreativität. Vielen Dank!

450.-€ ist ja auch nicht gerade nichts, finden Sie nicht auch?

Renate Auer, Jutta Graf

Anschrift

Evangelisches Pfarramt Radolfzell
Brühlstr. 3
78315 Radolfzell

Tel. 07732-2014
Fax 07732-2461

christuskirche.radolfzell
@kbz.ekiba.de

IBAN: DE30 6925 0035 0004 0027 70
BIC: SOLADES1SNG

Wöchentlicher Newsletter

Um regelmäßig über Gottesdienste und Nachrichten unserer Gemeinde informiert zu werden, können Sie unseren Newsletter abonnieren.

captcha