Auf der Website des Bezirks gibt es in diesen Tagen auch sehr viele zusätzliche Angebote, z.B.

Schauen Sie auch dort mal vorbei!

Am Sonntag Judika werden Kantorin Pia Löb und Pfr. Christian Link um 10 Uhr in die Christuskirche gehen und die Kerzen am Altar entzünden, die Orgel einschalten, die Bibel aufschlagen. Wir werden Musik zum klingen bringen, Gebetsworte aus unserem Herzen fliessen lassen, Worte der Heiligen Schrift in der Christuskirche zu Gehör bringen, wir werden segnen. Da wir gerade Versammlungsverbot haben, wird niemand sonst mit in der Christuskirche sein. Mit dabei können Sie aber sein. Wenn die Glocken um 10 Uhr läuten, könnnen Sie an Ihre Kantorin und Pfarrer denken, können mitbeten, mitsingen, mitsegnen. Wir werden die Musik und die Worte wieder als Audiodatei auf die Homepage stellen.

Schuldekan Martin Lilje macht uns auf ein Video aus Uganda aufmerksam.

Er schreibt: "Es ist ein kurzes Musikvideo, produziert von Bobi Wine, einem der bekanntesten Musiker des Landes, der außerdem politisch zu den wachen Leuten in Uganda gehört. Er gehört zu den profiliertesten Kritikern des seit Jahrzehnten herrschenden (nicht wirklich regierenden, sondern Macht ausübenden) Präsidenten und wird immer wieder schikaniert und bedroht.

Meine Lieblingszeilen sind gleich am Anfang:

The bad news is that everyone is a potential victim
The good news is that everyone is a potential solution

Seit letzter Woche funktonieren wieder alle vier Glocken der Christuskirche. Sie sind nun so programmiert, dass sie in den nächsten Wochen am Morgen um 8:00 Uhr läuten, am Mittag um 12.00 Uhr und am Abend um 18:00 Uhr.
Außerdem läuten sie am Samstag um 17:00 Uhr den Sonntag ein. Wir haben uns mit dem Münster so abestimmt, dass unsere Glocken gemeinsam läuten.

Zur Zeit dürfen wir in unserer Kirche keinen Gottesdienst feiern.
Wir dürfen aber Gottesdienst feiern, bei uns zu Hause. Hier finden Sie einen Vorschlag, wie Sie zu Hause feiern können.

In Deinem Namen, Gott,
Du Kraft, die bei uns ist, die immer schon war und die uns entgegenkommt,
Amen

Am Sonntag Morgen die Kirche geschlossen zu halten und allen zu sagen, zu schreiben, mitzuteilen: "ihr dürft nicht kommen" ist sehr schwer für eine Kantorin und für einen Pfarrer. Soll etwa gar nichts sein? Kein Gebet? Keine Musik? Keine Predigt? Keine Lesung? Den Raum gschlossen zu halten, das möchten wir nicht. Die Christuskirche ist geöffnet. Sie sind eingeladen zu kommen, zu beten, ein Licht anzuzünden. Kantorin Pia Löb und Pfr. Christian Link haben heute Morgen die Glocken geläutet, die Kerzen angezündet und "Morgenlicht leuchtet" und "Wer nur den lieben Gott lässt walten" gespielt. Wir haben das Evangelium gelesen ("Sorget nicht") und miteinander und füreinander gebetet.
Gottes Segen kam vorbei und hat uns berührt und in unseren Herzen berührt, dann ist er weiter gezogen, sagte: ich gehe jetzt noch viele andere besuchen, die Familien mit ihren Kindern, die Liebenden, die getrennt sind, die Kranken, die Einsamen, die Müden, die Bewegungshungrigen.

 

Morgenlicht leuchtet, gespielt von Pia Löb:

Gebet, Pfr. Christian Link

Lesung Mt 6, Pfr. Christian Link

Wer nur den lieben Gott lässt walten, gespielt von Pia Löb

Segen, Pfr. Christian Link

Ihr Lieben,
wir sind miteinander verbunden, das spüren wir in diesen Tagen deutlich. Auch wenn wir am Sonntag Morgen keinen Gottesdienst in der Christuskirche gemeinsam feiern.
Der Glaube trägt uns, Gott trägt uns, die Liebe, die in unsere Herzen ausgegossen ist. Es ist eine der guten Erfahrungen in dieser Woche. Wir gehen in die Christuskirche und zünden eine Kerze an. Sie leuchtet. Der oder die Nächste, die kommt, wird vom Licht der Kerze empfangen. "Jemand hat ein Licht für mich entzündet.", dürfen wir denken, können wir spüren. Oder auch: Gott leuchtet mit seine Licht in mir durch diese Kerze.

Wir sind zu Hause, setzen uns an den Tisch, falten die Hände, lesen einen Psalm, beten ein Vaterunser, schauen ins Licht der Kerze. Wir sind verbunden.
Herzliche Grüße Pfr. Christian Link

Wer mag, kann auch eine Morgenmeditation hören.

(c) Sebastian Steinbach, www.churchconvention.de

Ich werde derzeit oft gefragt, wann Corona denn „vorbei sein wird” und alles wieder zur Normalität zurückkehrt. Meine Antwort: Niemals. Es gibt historische Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. Wir nennen sie Bifurkationen. Oder Tiefenkrisen. Diese Zeiten sind jetzt.

Die Welt as we know it löst sich gerade auf. Aber dahinter fügt sich eine neue Welt zusammen, deren Formung wir zumindest erahnen können. Dafür möchte ich Ihnen eine Übung anbieten, mit der wir in Visionsprozessen bei Unternehmen gute Erfahrungen gemacht haben. Wir nennen sie die RE-Gnose. Im Gegensatz zur PRO-Gnose schauen wir mit dieser Technik nicht »in die Zukunft«. Sondern von der Zukunft aus ZURÜCK ins Heute. Klingt verrückt? Versuchen wir es einmal.

Liebe Gemeindeglieder,

ich grüße Sie ganz herzlich und wende mich als Gemeindeglied an Sie in eigener Sache.

Da ich seit Anfang der Woche freigestellt bin, d.h. nicht mehr unterrichten darf, habe ich auf einmal sehr viel Zeit zur Verfügung, was ich sehr genieße. Aber andererseits bin ich gesund und munter und könnte ein wenig der Zeit auch für Sie verwenden….

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.

Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.

Bitte tröste jene, die jetzt trauern.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.

Anschrift

Evangelisches Pfarramt Radolfzell
Brühlstr. 3
78315 Radolfzell

Tel. 07732-2014
Fax 07732-2461

christuskirche.radolfzell
@kbz.ekiba.de

Sparkasse Hegau-Bodensee
IBAN: DE30 6925 0035 0004 0027 70
BIC: SOLADES1SNG

 

Öffnungszeiten Pfarramt

 

Spende Kirchenrenovation

 

Wöchentlicher Newsletter

Um regelmäßig über Gottesdienste und Nachrichten unserer Gemeinde informiert zu werden, können Sie unseren Newsletter abonnieren.

captcha